Projektrückblick: Helfer auf vier Pfoten

Die Kinder im Kangaroo Garden hatten mehrmals im Oktober Besuch von dem Golden Retriever Jasper und seiner Besitzerin Frau Behrens. Es wurde geübt wie man sich einem Hund und seinem Besitzer nähert.
Man fragt den Besitzer: Darf ich den Hund streicheln? Wenn das erlaubt wird, hält man dem Hund die Hand geöffnet vor die Nase und lässt sich beschnuppern. Dann streichelt man den Hund am besten hinter den Ohren bis zur Schulter. Alle Kinder haben das ausprobiert und sich dem 8-jährigen Hund, der sehr sanft und geduldig war, genähert.

 

Aber was macht man, wenn man keinen Kontakt mit dem Hund möchte, der auf einen zukommt? Auch das wurde geübt: Man steht ganz ruhig und verschränkt die Arme vor der Brust. Den Blick wendet man ab. So verliert auch der Hund schnell das Interesse. Der erste Begegnungstag mit Jasper verlief sehr entspannt und freundlich. Zwei weitere Treffen sind in den nächsten Wochen geplant. Beim nächsten Mal bringt Jasper sein Spielzeug mit - es wird geübt mit dem Hund zu spielen. Und beim dritten Besuch geht es vielleicht schon nach draußen und die Kinder dürfen die Leine halten.

 

Beim letzten Treffen mit dem Golden Retriever Jasper in der Kita Kangaroo Garden ging es für die größeren Kinder darum, draußen mit Jasper zusammen zu sein, und den Hund sozusagen „in der Natur“ zu erleben.
Um den Kindern ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie schnell so ein Hund laufen kann, wurde ein kleiner Wettbewerb veranstaltet : jeweils 2 Kinder liefen mit Jasper um die Wette. Obwohl sich die Mädchen und Jungen sehr angestrengt haben, mussten sie einsehen, dass ein Hund viel schneller läuft als sie. Nur Darius, ein Mitarbeiter der Kita, konnte mit Jasper Schritt halten.


Spannend war auch das Versteckspiel: Ein kleiner Lederbeutel mit Hundekuchen wurde von den Kindern auf dem Grundstück versteckt und Jasper, die Spürnase, musste es suchen und finden.

Die Gruppe der Kleinen hat noch mal wiederholt, was die Kinder bei den früheren Besuchen von Jasper gelernt haben: Wie man einen Hund streichelt und wie man einen Hund abweist, wenn man keinen Kontakt möchte.
Am meisten Spaß hatten Kinder und Hund beim „Hütchenspiel“ - ein kleiner Hundekuchen war unter einem von drei Bechern versteckt, diese wurden hin und her verschoben, bis kein Kinder mehr wusste, wo nun der Hundekuchen versteckt war. Aber Jaspers Spürnase hat ganz schnell den richtigen Becher gefunden!

 

Nach den drei Besuchen haben sich Kinder und Hund recht gut kennengelernt. Man sollte jedem Hund mit Respekt begegnen - das haben die Kinder gelernt. Und sie nehmen viel Informationen über den Hund mit: Wie schnell er laufen kann und wie wichtig seine Nase für ihn ist um sich zu orientieren.

Insgesamt eine sehr gute Initiative, die von der Firma Royal Canin unterstützt wird und „Helfer auf vier Pfoten “ heisst. Mit einer Broschüre: „12 Goldene Regeln für den Umgang mit Hunden“ werden die Kinder auf den Hundebesuch vorbereitet.

 

Zurück